Jenny Science Produkte (Englisch)

Jenny Science Demos

XENAX® Force Processes: Inserting Parts with ELAX® Linear Motor Slide

LINAX® X-Y Cross Table in 3D-Printer

Siemens Simotion mit XENAX® Profinet IRT

LINAX® Smart Phone Inspection

LINAX® X-Y Handling in Clean Room

LINAX® Pick and Place

LINAX® Gantry System

LINAX® Connected to Powerlink

"Schiefe" Linearmotor-Achse für Vertikalhub

 

 

 

 

Universal Dosierroboter mit Linearmotor-Achsen

 

 

 

LINAX®, harter 24h Einsatz bei hohen Temperaturen

 

 

 

Ultraschnelle Mikrotiterplatten Dosierung

 

 

 

 

Handlingsautomat mit Laserbeschriftung

 

 

 

Laborplattform mit Prozessmodul-Bibliothek

 

 

 

3D Geometrie nachfahren mit Linearmotor-Achsen

 

 

 

"Mausoptik" vermessen mit X-Y Linearachsen

 

 

 

Flexible Nanoliter Dosierung in Mikrotiterplatten

 

 

 

Portalroboter mit 3 Linearmotor Achsen

 

 

 

Steckerpin ausrichten und in Gehäuse bestücken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immer mehr Produkte werden heutzutage vollautomatisch hergestellt und geprüft. In diesem Zusammenhang sind schnelle und präzise Linearbewegungen gefragt und idealerweise sollten diese Bewegungen feinfühlig und kontrolliert ausgeführt werden. Genau das ist nun möglich mit den neuen  Linearmotor Schlitten ELAX®. Der Linearmotor erlaubt es, eine Bewegung auszuführen und diese gleichzeitig zu überwachen. Dank sensibler Kraftregistrierung kann der Linearmotor Teile- oder Prozessfehler selbst erkennen.

Mit dem XENAX® Xvi 75V8 Servocontroller und dem optionalen PROFINET Busmodul ist es möglich die Jenny Science Linearmotor Achsen LINAX® mittels einer PROFINET Steuerung zu verfahren.

Ob zyklisch synchroner Betrieb IRT mit der Siemens SIMOTION oder einfacher Positionierbetrieb mit der Siemens SIMATIC, der kompatible Servocontroller XENAX® bietet Ihnen individuelle Lösungen in Ihrer gewohnten Programmierumgebung.

Diese ultra-kompakte X-Y Applikation bestehend aus zwei LINAX® Lxs Linearmotor-Achsen und einem rotativen Servomotor simuliert die Inspektion eines Smart Phone Rahmens. Ein neuer Denkansatz dabei ist, das Produkt anstelle der Kamera zu bewegen.

Wie dieses X-Z Pick and Place Handling veranschaulicht, sind diese höchstkompakten LINAX® Lxc Linearmotor-Achsen nicht nur dynamisch und präzise sondern auch Reinraum tauglich.

Das hoch-dynamische "Pick and Place" System besteht aus zwei direkt zusammen montierten LINAX® Linearmotoren. Die Gewichtskompensation am vertikal ausgerichteten Motor verhindert eine abrupte Bewegung nach unten im Falle eines Stromausfalls und entlastet die Last auf dem Linearmotor.

Unsere LINAX® Linearmotor-Achsen können direkt Schlitten an Schlitten miteinander verschraubt werden, zum Beispiel für dynamische Gantry Systeme. In dieser Gantry Anwendung erfolgte die Programmierung dieser interpolierten Bewegungen mit unseren XENAX® Servocontroller und einer übergeordneten Steuerung.

Diese kompakte LINAX® Linearmotor-Applikation wird mit einer SPS Steuerung von B&R über Powerlink gesteuert. Mit diesem optionalen Busmodul, ermöglicht der XENAX® Ethernet Servo Controller dem Nutzer seine Anwendung in der gewohnten Programmierumgebung zu steuern.

Zwei Linax Linearmotor-Achsen sind direkt übereinander angeordnet. Dabei ist die untere Linearmotor-Achse schief eingebaut. Durch entsprechende Interpolation über den UNAX Achsinterpolator wird es möglich eine Vertikalbewegung auszuführen.

Grundsätzlich können damit beliebige Geometrien auf der XZ-Ebene abgefahren werden.
Bei Stromausfall geht die Z-Ebene nach unten weg, es besteht keine Kollisionsgefahr.

Der universelle Roboter für Flüssigkeitsdosierung wurde mit 3 LINAX® Linearmotor-Achsen aufgebaut. Die 3 Achsen werden von je einem XENAX® Ethernet Servocontroller angesteuert. Die XENAX® Servocontroller haben unterschiedliche IP-Adressen und können so vom PC über einen konventionellen Ethernet Switch angesprochen werden.

Die vertikale Linearmotor-Achse arbeitet mit der pneumatischen Massenkompensation. Mit einem kleinen Druckregler kann die Kompensations- kraft stufenlos eingestellt werden.

Glasverformung bedeutet hohe Temperaturen und offene Flammen. Dabei entstehen Verbrennungs- und Schmauchrückstände die sich überall absetzen. Die Sensoren und Aktoren sind extremsten Bedingungen ausgesetzt. Das Video zeigt die Halogenlampenproduktion für die Automobilindustrie. Dabei werden Glühwendel eingesetzt und gerichtet. Die Platzverhältinsse beim Rundschalttisch waren beschränkt, es kamen nur sehr kompakte Aktuatoren in Frage. Mit den elektrischen LINAX® Linearmotor-Achsen reduzierten sich gleichzeitig auch die Umrüstzeiten, da die Formate in Software hinterlegt sind. Die Ansteuerung erfolgt über den UNAX® Achsinterpolator.

Dieser Roboter ist programmiert für Mikrotiterplatten mit 384 Näpfchen im Raster 16 x 24. Der Dosierkopf besteht aus 8 parallel geschaltete magnetischen Ventilen. Damit können durch eine Hin- und Rückfahrt alle 384 Näpfchen "befüllt" werden.

Die X-Lineramotor-Achse fährt mit konstanter Geschwindigkeit über die Mikrotiterplatte hinweg. Die spezielle Herausforderung liegt in der Echtzeitansteuerung der Ventile während dem Lauf. Dieses präzise Timing erfolgt direkt ab dem rechnerstarken UNAX® Achsinterpolator.

Der Handlingsautomat besteht aus insgesamt 9 LINAX® Linear-Achsen. Verschiedende kleine Kunststoffteile werden automatisch zusammengefügt und laserbeschriftet. Die Ansteuerung erfolgt mit einer WAGO SPS via Ethernet TCP/IP via einen Switch auf die XENAX® Ethernet Servocontroller.

Die modulare Laborplattform erlaubt es den Biologen und Chemikern innerhalb kürzester Zeit neue Technologien anzuwenden. Schlüsselfunktion hat die Prozessmodul-Bibliothek die mit Komponenten verschiedener Anbieter funktioniert. Für die Vertikalbewegung der Module wurden LINAX Linear-Achsen mit Massenkompensation eingesetzt. Dank kompakten Abmessungen konnte auch der XENAX® Servocontroller direkt in die Prozessmodule "verpackt" werden.

Zwei LINAX Linearmotor-Achsen sind in X-Y Anordnung direkt verstiftet und verschraubt. Die kleine, vertikale Z-Achse sitzt auf einem festen "Ausleger".

Im Standalone Betrieb sind die 3D Geometrien auf dem UNAX® Achsinterpolator gespeichert. Es ist keine zusätzliche Intelligenz notwendig. Der schnelle multitask DSP-Rechner ist das Kernstück des UNAX® Achsinterpolators. Die Programmierung erfolgt auf dem mitgelieferten "Motion perfect" Tool in einer einfachen, BASIC ähnlichen Syntax. Die Kreisinterpolation besteht z.B. nur aus einem "Einzeiler". 

Computermäuse müssen auf verschiedensten Oberflächen funktionieren. Dies stellt höchste Anforderungen an die Optik. Mit einem kompakten X-Y Tisch bestehend aus 2 übereinander angeordneten LINAX® Linearmotor-Achsen werden die optimalen Parameter für den Optikbaustein eruiert.

Die Linearmotor-Achsen werden mit einem PC via Ethernet TCP/IP Verbindung zu den beiden XENAX® Servocontrollern angesteuert.

Das Fraunhoferinstitut geht neue Wege in der Nanoliter Dosierung. Dabei wir die Flüssigkeit durch eine wenige mikrometer grosse Bohrung "gepulst". Durch die Kapillarwirkung der Flüssigkeit ist kein Schliessventil notwendig. Mit den auf dem Kopf stehenden X-Y Linearmotor-Achsen wird der "Ultraschall-Impulskopf" zu den unter rschiedlichen "Flüssigkeitsquellen" geführt und die Dosierung ausgelöst.
Falls nun die "Ziel-Mikrotiterplatte" ebenfalls in X-Y Richtung positioniert wird, kann jedes "Näpfchen" individuell und flexibel dosiert werden.

Einfacher Aufbau des Portalroboters mit einer LINAX® Lxe 400F40 als X-Achse. Darauf hochkant montiert mit einer Adapterplatte die Lx 176F40 als Y-Achse. Die Z-Achse Lx 85F10 mit Massenkompensation ist mit Zentrierstiften direkt auf die Y-Achse verschraubt.

Jede Achse ist mit einem XENAX® Ethernet Servocontroller verbunden. Die 3D Raumkurven sind im übergeordneten UNAX® Achsinterpolator gespeichert. Mit einem Input Impuls wird der Ablauf gestartet. Alternativ könnte der UNAX® Achsinterpolator flexibel, via Befehlssatz von einem PC oder einer SPS angesteuert werden.

Der Halbautomat bestückt einzelne Pins ins Steckergehäuse. Dabei wird die "Lötöffnung" vor der Bestückung des Pins mit der Kamera erfasst und ausgerichtet. Die Automaten mussten platzsparend aufgebaut werden. Dazu waren die kompakten LINAX® Linearmotor Achsen prädestiniert. Diese bewegen das Steckergehäuse präzis zur Pin-Postiton . Sämtliche Achsen, auch die rotativen werden von XENAX® Ethernet Servocontrollern angesteuert.

Übergeordnet arbeitet eine SIEMENS S7 über einen Mehrkanal-Switch und Ethernet TCP/IP.